Flagge Tschechien
Y. L. Photographies - Fotolia.com

Coronavirus - Aktuelle Situation in Tschechien

Bitte beachten Sie, dass sich Regelungen in dieser dynamischen Situation kurzfristig ändern können und keine Gewähr für den hier bereitgestellten Informationsstand übernommen wird. Stand 01.04.2021


Die tschechische Regierung hat wegen der schnellen Ausbreitung der Coronavirus-Infektion im Lande einen neuen nationalen Notstand ausgerufen, der aktuell bis zum 11. April 2021 gilt.



Einreise nach Tschechien

Die Einreise nach Tschechien ist für Ausländer nur aus triftigen Gründen erlaubt. Zu den triftigen Gründen gehören u.a. Reisen zum Zweck der Berufsausübung oder Ausübung der unternehmerischen Tätigkeit (inkl. Pendler), triftige Familien- und Arztbesuche. Touristische Reisen und Besuche bei Freunden sind untersagt.

Für Personen, die aus Deutschland nach Tschechien einreisen, gilt:

  • Vor der Einreise nach Tschechien muss dieses Online-Einreise-Formular ausgefüllt werden.  Bei eventuellen Grenz- oder Aufenthaltskontrollen in Tschechien muss ein Nachweis über die Ausfüllung des Einreise-Formulars vorgelegt werden (nach Absendung des Formulars erhält man eine E-Mail-Bestätigung).
  • Bereits vor der Einreise muss ein Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) durchgeführt werden. Die schriftliche Bescheinigung über das negative Testergebnis muss mitgeführt werden und im Falle einer Grenz- oder Aufenthaltskontrolle vorgelegt werden.

  • Innerhalb von fünf Tagen nach der Einreise muss ein weiterer, und zwar ein PCR-Test auf eigene Kosten in Tschechien durchgeführt werden und das Testergebnis dem für den Aufenthalts-/Einsatzort zuständigen regionalen Hygieneamt in Tschechien per E-Mail zugeschickt werden. Bis zum Erhalt dieses Testergebnisses (in der Regel ca. 24 – 48 Stunden) muss man sich in die Absonderung begeben. Die Arbeit kann erst nach Erhalt der Bescheinigung über das negative Testergebnis und deren Vorlage dem Auftraggeber aufgenommen werden. 

  • Für den Zeitraum der ersten 14 Tage nach der Einreise besteht die Pflicht eine Schutzmaske der Klasse FFP2, KN95, N95, P2, DS zu tragen.

Hinweis: Laut den Informationen des tschechischen Gesundheitsministeriums kann im Falle eines dringenden Einsatzes in Tschechien (z.B. zwecks Reparaturen in den tschechischen Betrieben der kritischen Infrastruktur) über die Ausnahme von der Pflicht, einen PCR-Test in Tschechien durchzuführen, nur das örtlich zuständige regionale Hygieneamt entscheiden. Den Antrag auf eine solche Ausnahme muss der tschechische Auftraggeber stellen.

Ausnahmen vom Online-Einreise-Formular, negativen Antigen- oder PCR-Tests:
  • Aufenthalt in einem Land der roten Kategorie (z.B. in Deutschland) kürzer als 12 Stunden in den letzten 14 Tagen
  • Pendler, Schüler und Studenten (betrifft Nachbarländer)
  • Mitarbeiter im internationalen Verkehr
  • Triftige Reisen nach Tschechien, die nicht länger als 12 Stunden dauern (Ausübung von beruflichen Tätigkeiten und Geschäftsreisen; Versorgungsgänge, medizinische Behandlung; unaufschiebbare Behördengänge; Teilnahme an Beerdigungen)
  • Flughafentransit durch Tschechien, der nicht länger als 12 Stunden dauert.
  • Transit durch Tschechien mit PKW, LKW, öffentliche Verkehrsmittel, der nicht länger als 12 Stunden dauert: In diesem Fall muss man kein Online-Einreise-Formular ausfüllen, jedoch besteht die Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen- oder PCR-Tests
  • Personen, die ein von einem in Tschechien oder einem anderen EU-Mitgliedstaat praktizierenden Arzt ausgestelltes ärztliches Zeugnis über eine durchgemachte Covid-19-Erkrankung vorlegen können. Dieses ärtzliche Zeugnis, in tschechischer oder englischer Sprache, muss bestätigen, dass die Person keine klinischen Symptome von Covid-19-Erkrankung aufweist, die vorgeschriebene Quarantäne aufgrund eines positiven PCR-Tests absolviert wurde und zudem, dass das erste positive Ergebnis eines PCR-Tests mindestens 14 Tage, jedoch nicht länger als 90 Tage zurückliegt.

Die ausführlichen Einreisebestimmungen finden Sie auch auf der Webseite des tschechischen Innenministeriums auf Tschechisch und Englisch.

Hinweis: Nach dem Erlass des tschechischen Gesundheitsministeriums können bei Grenzübergang Kontrollen der Reisenden auf Anzeichen der Infektionskrankheit und im positiven Fall Probeentnahmen durchgeführt werden.

Testpflicht in tschechischen Unternehmen

Aktueller Hinweis: Es besteht eine Testpflicht in tschechischen Unternehmen – weitere Informationen zu den Vorgaben siehe Übersicht Testpflicht. Diese Pflicht gilt auch für Mitarbeiter externer Firmen (z.B. Handwerker oder Ihre entsandten Mitarbeiter), die in tschechischen Unternehmen ihre Tätigkeiten zusammen mit den firmeneigenen Arbeitnehmern durchführen. Deshalb kann von auch von externen Personen, die nur vorübergehend in einem tschechischen Unternehmen tätig sind, die Vorlage eines negativen Antigentests verlangt werden oder eine Testung vor Ort vorgenommen werden.



Rückkehr nach Deutschland - Einreise nach Bayern

Aktueller Hinweis: Änderungen bei Einstufung von Risikogebieten

Tschechien gilt seit Sonntag, 28.3.2021, laut Robert Koch Institut nicht mehr als Virusvarianten-Gebiet. Tschechien ist mit Wirkung ab dem 28.3.2021 als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Bitte beachten Sie, dass für die Regelungen zur Einreiseanmeldung, Test- und Quarantänepflicht der Aufenthalt in den letzten 10 Tagen ausschlaggebend ist, da am Samstag, den 27.03.2021, oben genannten Gebiete noch als Virusvarianten-Gebiete eingestuft waren. Somit ergibt sich für nicht-systemrelevante Grenzgänger eine Übergangsphase bis zum 07.04.2021, in der noch die strengeren Einreise- und Quarantänebestimmungen gelten. 

Für die Einreise nach Deutschland aus einem Virusvarianten-Gebiet gelten nach aktueller Rechtslage nur wenige Ausnahmen (siehe auch FAQs BMI).

Die Grenzkontrollen zu Tschechien wurden bis 14.04.2021 verlängert.



Einreise aus Hochinzidenzgebieten

Tschechien gilt seit dem 28.3.2021 nicht mehr als Virusvarianten-Gebiet, sondern wurde vom Robert Koch Institut nun als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Bitte beachten Sie, dass die nachstehende Einreisebestimmungen nur dann gelten, wenn sich Einreisende 10 Tage vor der Einreise nach Bayern nicht in Tschechien aufgehalten haben.

Die Einstufungen als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet und Virusvarianten-Gebiet können Sie immer aktuell beim RKI überprüfen: Ausweisung der Risikogebiete. Für die Rückkehr nach Bayern aus einem Hochinzidenz-Gebiet gilt die bayerische Einreise-Quarantäneverordnung, die durch die Allgemeinverfügung Testnachweis für Einreisende ergänzt wird.

Test- und Vorlagepflicht

Personen, die sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise nach Bayern in einem vom RKI eingestuften Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, müssen lt. Verordnung zum Testnachweis bereits bei der Einreise über ein negatives Testergebnis verfügen und dieses unverzüglich, spätestens innerhalb 24 Stunden nach der Einreise der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen. Der Testabstrich darf nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Digitale Einreiseanmeldung

Sie müssen zudem die digitale Einreiseanmeldung abgeben und die erhaltene Bestätigung mitführen. Diese Meldung dient der schnelleren Kontaktaufnahme durch die Gesundheitsämter und der Kontrolle der Quarantänepflicht bzw. Inanspruchnahme einer Ausnahmeregelung. Bei eventuellen Rückfragen des Gesundheitsamtes können Sie sich auf den entsprechenden Ausnahmeparagrafen in der EQV beziehen.

Quarantäne
  • Personen, die in Tschechien ihren Wohnsitz haben und die sich zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung in den Freistaat Bayern begeben und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich, an ihren Wohnsitz zurückkehren, müssen nicht in Quarantäne. Die zwingende Notwendigkeit ist durch den Arbeitgeber oder den Auftraggeber zu bescheinigen.
    Achtung: Da Tschechien derzeit Hochinzidenzgebiet ist, muss von tschechischen Grenzpendlern nach Bayern bereits bei der Einreise nach Bayern ein negatives Testergebnis vorliegen. Die Testung darf nicht älter als 48 Stunden sein. Das negative Testergebnis muss unverzüglich, spätestens 24 Stunden nach der Einreise der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorgelegt werden.
  • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Waren oder Güter transportieren, müssen die digitale Einreiseanmeldung vor der Einreise abgeben, jedoch nicht in Quarantäne, und bei einem Aufenthalt in Hochinzidenzgebieten von weniger als 72 Stunden keinen negativen Test bei der Einreise vorlegen.
  • Berufliche Aufenthalte bis zu 5 Tagen in Tschechien /Bayern: Wer sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst in Tschechien oder Bayern aufgehalten hat, muss nicht in Quarantäne, wenn bereits bei der Einreise nach Bayern ein negatives Testergebnis vorliegt. Das negative Testergebnis muss der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise vorgelegt werden. Der Test gemäß den Anforderungen des RKI darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen werden. Zusätzlich muss die digitale Einreiseanmeldung vor der Einreise abgegeben und die erhaltene Bestätigung mitgeführt werden. Die zwingende Notwendigkeit ist durch den Arbeitgeber, Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung zu bescheinigen
Testmöglichkeiten

Wir haben Ihnen eine Übersicht erstellt zu den Testmöglichkeiten in Tschechien und den Testmöglichkeiten in Oberfranken.

Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz hat eine Liste der Testmöglichkeiten in Niederbayern-Oberpfalz zusammengestellt.

Den tschechischen Pendlern empfehlen wir für den Fall einer möglichen Kontrolle die unten unter Downloads aufgeführte Arbeitgeberbescheinigung zu nutzen und ggf. einen Arbeitsvertrag vorzulegen.



Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen in Tschechien

Aktuell gelten landesweit folgende Maßnahmen:

  • Begrenzung der freien Bewegung der Bevölkerung: erlaubt ist nur der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt und zur Hilfe für nahestehende Personen; ab 1.3. darf man sich nur innerhalb des Bezirks des Wohnorts bewegen; Bewegung zwischen den Bezirken ist nur für Fahrten zur Arbeit, zum Arzt, zu Behöden oder zur Pflege nahestehender Personen gegen Nachweis erlaubt); nächtliche Ausgangssperre zwischen 21:00 und 5.00 Uhr (Ausnahmen bestehen z.B. für Wege zur Arbeit)
  • Aufenthalt im Freien ist erlaubt – es sollten sich nur Mitglieder eines Haushalts treffen
  • Restaurants, Clubs und Bars: geschlossen (Ausnahme: Essenverkauf am Fenster zwischen 5:00 und 21:00 Uhr, Hotelrestaurants nur für Hotelgäste geöffnet zwischen 5:00 und 21:00 Uhr)
  • Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit
  • Geschäfte: bis auf die des täglichen Bedarfs geschlossen (Ausnahmen u. a. Lebensmittel, Apotheken, Drogerie, Tankstellen, Tierbedarf und Futtermittel, geöffnet zwischen 5.00 und 21.00 Uhr, ein Kunde pro 15 qm, min. 2-Meter-Abstand zwischen den Kunden)
  • Hotels: geschlossen für Touristen, geöffnet für Geschäfts-/Dienstreisende (Vorlage eines schriftlichen Nachweises im Hotel notwendig, dass es sich um eine Geschäfts-/Dienstreise handelt – z.B. Bestätigung des Arbeitgebers, Auftrag etc.)
  • Dienstleistungsbetriebe: geschlossen
  • Indoor-Sportanlagen, Theater, Kinos, Museen, Galerien, Zoos, Sternwarten, Burgen, Schlösser, Schwimmhallen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Casinos: geschlossen
  • Schulen: geschlossen, Fernunterricht

Landesweit gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske:

  • in allen Innenräumen der Gebäude (Ausnahmen sind u.a. der eigene Haushalt, Hotelzimmer)
  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln
  • an allen Haltestellen, Bahnsteigen und in Warteräumen des öffentlichen Verkehrs
  • in Autos, wenn die Insassen nicht aus demselben Haushalt kommen
  • in allen öffentlich zugänglichen Orten in bebauten Gebieten der Städte und Kommunen, wenn kein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann (Ausnahme: Mitglieder einer Haushalt).

Informationen zu den Schutzmaßnahmen in Tschechien finden Sie auch auf der Webseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums. Einen Überblick über die aktuelle Anzahl der COVID-19-Erkrankungen in Tschechien nach Regionen finden Sie hier.



Ihre Ansprechpartnerin für Handwerksbetriebe

Im Falle einer vorübergehenden Entsendung der Mitarbeiter nach Tschechien zur Durchführung von Bau- und Montageaufträgen ist eine Entsendemeldung an das örtlich zuständige Arbeitsamt notwendig! Wir unterstützen Sie bei dieser und weiteren Meldepflichten. Irena Novotná, unsere deutschsprachige Leiterin unserer Repräsentanz Tschechien, steht Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

Leider können wir aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen keine Auskünfte zu Privatreisen nach Tschechien oder damit einhergehenden Fragestellungen geben.

Irena Novotná
Leiterin der Repräsentanz Tschechien

Tel. +420 221 490 316
i.novotna--at--bh-international.de

Hinweis: Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten ist ausgeschlossen.