Flagge Tschechien
Y. L. Photographies - Fotolia.com

Coronavirus - Aktuelle Situation in Tschechien

Bitte beachten Sie, dass sich Regelungen in dieser dynamischen Situation kurzfristig ändern können und keine Gewähr für den hier bereitgestellten Informationsstand übernommen wird. Stand 27.10.2020


Die tschechische Regierung hat am 30. September 2020 wegen der schnellen Ausbreitung der Coronavirus-Infektion im Lande in einer außerordentlichen Sitzung erneut einen nationalen Notstand ab 5. Oktober 2020 für 30 Tage ausgerufen.

Mit der Ausrufung des Notstands sind Einschränkungen verbunden, die mehrmals ausgeweitet wurden. Folgende Krisenmaßnahmen gelten landesweit  vom 28.10.2020 0.00 Uhr bis 3.11.2020 23.59 Uhr:

  • Begrenzung der freien Bewegung der Bevölkerung: erlaubt ist nur der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt und zur Hilfe für nahestehende Personen; nächtliche Ausgangssperre zwischen 21.00 und 4.59 Uhr (Ausnahmen bestehen z.B. für Wege zur Arbeit)
  • Aufenthalt im Freien (Parkanlagen, Wochenendhäuser) ist erlaubt – max. zwei Personen können sich treffen (Ausnahme: Familienmitglieder)
  • Restaurants, Clubs und Bars: geschlossen (Ausnahme: Essenverkauf am Fenster bis 20 Uhr, Hotelrestaurants nur für Hotelgäste geöffnet bis 20 Uhr) 
  • Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit
  • Einzelhandelsgeschäfte: praktisch nur Verkauf von Lebensmitteln, Drogeriewaren, Arztneimittel und Tiernahrung erlaubt;  in Geschäften nur Gruppen von max. 2 Personen, 2-Meter-Abstand zwischen einzelnen Gruppen)
  • Großhandelsgeschäfte: geöffnet
  • Die Geschäfte müssen in der Zeit zwischen 20.00 und 5.00 Uhr sowie an Sonntagen schließen (Ausnahmen: Apotheken, Tankstellen und Geschäfte an Bahnhöfen und Flugplätzen)
  • Märkte und mobile Verkaufsstände: nur Verkauf von Obst und Gemüse, Milch und Milcherzeugnissen, Eiern, Backwaren erlaubt, kein Konsum auf dem Markt, max. 20 Personen auf 400 qm, min. 2-Meter-Abstand zwischen den Ständen)
  • Betriebsstätten von Dienstleistungen (Friseure etc., Bibliotheken): geschlossen
  • Indoor-Sportanlagen, Theater, Kinos, Museen, Galerien, Zoos, Sternwarten, Burgen, Schlösser, Schwimmhallen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Casinos: geschlossen
  • Verbot von allen Sportveranstaltungen (professionell und Freizeitsport, außer internationale Wettkämpfe) in geschlossenen Innenräumen
  • Besuchsverbot in Krankenhäusern und Seniorenheimen
  • Behörden – 2 Tage in der Woche für fünf Stunden geöffnet
  • Schulen: geschlossen, Fernunterricht (bis 1.11.2020; Ausnahme: Kindergärten)
  • Studentenwohnheime: geschlossen (Ausnahme: ausländische Studenten)
  • Hotels: geschlossen für Touristen, für Geschäfts-/Dienstreisen bleiben sie geöffnet.
  • Heilbäder und Kurorte: geöffnet nur für Patienten der Krankenkassen (keine Selbstzahler).

Landesweit gilt Maskenpflicht:

  • in allen Innenräumen der Gebäude (Ausnahmen sind u.a. der eigene Haushalt, Hotelzimmer, Betriebe und Büros, aber nur wenn der Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Mitarbeitern eingehalten wird)
  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln
  • an allen Haltestellen,  Bahnsteigen und in Warteräumen des öffentlichen Verkehrs
  • in Autos, wenn die Insassen nicht aus demselben Haushalt kommen
  • in allen öffentlich zugänglichen Orten in bebauten Gebieten der Städte und Kommunen, wenn der 2-Meter-Abstand zwischen den Personen nicht eingehalten wird

Informationen zu den Schutzmaßnahmen in Tschechien finden Sie auch auf der Webseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums. Einen Überblick über die aktuelle Anzahl der COVID-19-Erkrankungen in Tschechien nach Regionen finden Sie hier.

Einreise nach Tschechien

Die Einreise nach Tschechien ist für touristische Zwecke und Besuche von Freunden untersagt.

Geschäfts-/Dienstreisen, Familienbesuche, Reisen aus medizinischen Gründen und zur Teilnahme an Hochzeiten und Begräbnissen sind für deutsche Staatsbürger weiterhin erlaubt, wenn sie sich in den letzten 14 Tagen nicht länger als 12 Stunden in einem Land der roten Kategorie aufgehalten haben (siehe Ampelsystem)

Rückkehr nach Deutschland

Das Robert-Koch-Institut hat am 25.9.2020 das gesamte Land als Risikogebiet eingestuft. Die Einstufungen als Risikogebiet können Sie immer aktuell beim RKI überprüfen: Ausweisung der Risikogebiete

Für die Rückkehr nach Deutschland aus einem Risikogebiet gilt die bayerische Einreise-Quarantäneverordnung. Lesen Sie dazu Rückkehr nach Deutschland -  Einreise aus Risikogebieten und kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen zu den Ausnahmen.

Zusätzliche Vorschriften für Berufspendler aus einem Risikogebiet (§3 EQV) – neu ab 23.10.2020

Für Personen, die aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen von einem Risikogebiet regelmäßig mindestens einmal pro Woche nach Bayern einreisen, gibt es ab dem 23.10.2020 eine neue Vorschrift.

Die genannten Personen müssen lt. §3 EQV ab dem 23.10.2020 innerhalb von 7 Tagen nach ihrer ersten Einreise ein Testergebnis auf das Corona-Virus vorlegen können. Der Test muss regelmäßig in der jeweils darauffolgenden Kalenderwoche wiederholt werden. Die Testnachweise müssen unaufgefordert und unverzüglich der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde oder einer von ihr beauftragten Stelle vorgelegt werden.
Die Testung kann entweder (für Berufspendler kostenfrei) in Bayern erfolgen oder von einem, vom RKI anerkannten Institut 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein.

Bitte beachten Sie, dass es für einzelne Landkreise gesonderte Regelungen geben kann, so zum Beispiel für den Landkreis Cham.

Den tschechischen Pendlern empfehlen wir für den Fall einer möglichen Kontrolle die unten unter Downloads aufgeführte Arbeitgeberbescheinigung zu nutzen und ggf. einen Arbeitsvertrag vorzulegen.

Derzeit sind keine zusätzlichen Grenzkontrollen für Berufspendler vorgesehen, außer den üblichen Routinekontrollen.

Der Transit durch Tschechien ist für deutsche Staatsbürger weiterhin möglich, er darf nicht länger als 12 Stunden dauern.



Ihre Ansprechpartnerin für Handwerksbetriebe

Im Falle einer vorübergehenden Entsendung der Mitarbeiter nach Tschechien zur Durchführung von Bau- und Montageaufträgen ist eine Entsendemeldung an das örtlich zuständige Arbeitsamt notwendig! Wir unterstützen Sie bei dieser und weiteren Meldepflichten. Irena Novotná, unsere deutschsprachige Leiterin unserer Repräsentanz Tschechien, steht Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

Leider können wir aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen keine Auskünfte zu Privatreisen nach Tschechien oder damit einhergehenden Fragestellungen geben.

Irena Novotná
Leiterin der Repräsentanz Tschechien

Tel. +420 221 490 316
i.novotna--at--bh-international.de

Hinweis: Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten ist ausgeschlossen.