Erfolgsgeschichten

 



Kloster Irsee, Tagungs-, Bildungs- und Kulturzentrum des Bezirks Schwaben

Handwerk ist gefragt - Schreinerei Josef Pfab

Es muss nicht zwingend einen Konflikt zwischen Denkmalpflege und zeitgemäßem Schall- und Wärmeschutz geben. In den vergangenen Jahren haben sich hier viele Lösungen aufgetan, die in der Schnittmenge von Handwerk und moderner Technologie entstanden sind. Die internationale Fachmesse Monumento ist das Forum für innovative Lösungen aus dem Handwerk.


Einbringen eines Pufferspeichers in das Erdreich, Bild: Hummelsberger Schlosserei GmbH

Exportschlager bayerisches Handwerk - Wärme in Vakuum verpackt

Die Hummelsberger Schlosserei GmbH, ein Stahlbauunternehmen mit Sitz in Mühldorf, hat für den Vakuum-Pufferspeicher auf der Internationalen Handwerksmesse München 2011 den Bayerischen Staatspreis erhalten. Die Entwicklung des Vakuum-Pufferspeichers wurde durch das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE) begleitet. 2014 hat sich die Firma Hummelsberger für den Bayerischen Energiepreis beworben.


Mit Theorie alleine kann letztlich nichts restauriert werden

Die Brüder Johannes Preis und Rainer Preis arbeiten im Bereich Restaurierung und Denkmalpflege, mit den Schwerpunkten Restaurierung von Gemälden, Skulpturen und Deckenmalereien. Beide sind diplomierte Restauratoren, fühlen sich dennoch im Handwerksberuf des Kirchenmalers und Vergolders verwurzelt. Zu ihren bisherigen Projekten im Ausland gehört eine der bedeutendsten Barockkirchen Europas, die Kollegienkirche in Salzburg.


Handgeblasenes Flachglas aus der Glashütte Waldsassen (Foto: Glashütte Lamberts Waldsassen GmbH)

Glashütte Waldsassen, Weltmarktführer für mundgeblasene Flachgläser

Die Glasmacher in der Glashütte Lamberts aus Waldsassen zählen weltweit zu den Besten in ihrer Zunft. Die Werkzeuge, mit denen sie aus mundgeblasenem Zylinderglas Flachglas fertigen, sind seit Jahrhunderten dieselben. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Glashütte Lamberts, Hans Reiner Meindl hat sich darum zum Ziel gesetzt, die traditionelle Flachglas-Herstellung als „immaterielles Weltkulturerbe“ für Deutschland festschreiben zu lassen.


Exportschlager aus Bayern: Mühlen, die Lebensmittel aus ihrer Kunststoffverpackung lösen

Die Wackerbauer Maschinenbau GmbH in Ampfing baut seit 1938 Mühlen. In den 1950er Jahren erweiterte das Unternehmen die Produktion um den Maschinenbau. 2002 konnte das Unternehmen den Bayerischen Staatspreis für den Helikopterlifter, einem Helikopterhub- und Transportgerät, entgegennehmen, 2013 gab es auf der Internationalen Handwerksmesse erneut den bayerischen Staatspreis, dieses Mal für eine Trennmühle, die Bioabfall zerkleinert und ihn gleichzeitig von Kunststoffanteilen trennt.


Weltneuheit im Fensterbau

Die Rauh SR Fensterbau GmbH im oberfränkischen Zapfendorf-Sassendorf fertigt Fenster, Türen und Wintergärten. 2008 erhielt das Unternehmen den Bayerischen Staatspreis und den Designpreis des oberfränkischen Handwerks. Im März 2013 wurde die Firma Rauh auf der Internationalen Handwerksmesse in München vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zu einem der Bundespreisträger für hervorragende innovative Leistungen gekürt.


Der Ministerpräsident der Tschechischen Republik (rechts im Bild) am Gemeinschaftsstand des bayerischen Handwerks, daneben (von links) Prokurist Rolf Härtl (Carl Stahl München), Rudolf Fischer, (Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer), Detlef Lingemann (Deutscher Botschafter in der Tschechischen Republik)

Pravida - Strahlenschutz aus der Oberpfalz

Pressath.  – Die Tore des europäischen Marktes haben sich in alle Himmelsrichtungen geöffnet, nun folgt der Rest der Welt: Das Bauunternehmen Pravida ist auf der Erfolgsleiter ganz nach oben hin unterwegs.


Bayerisches Bier für die Welt

Man könnte Oberfranken als „Nabel der Welt“ bezeichnen, zumindest wenn es um das Bierbrauen geht.

Die beiden Brauer Stephan Michel aus Bamberg und Georg Rittmayer aus Hallerndorf gehören zu den handwerklich orientierten Braumeistern, die sich mit internationalen Auszeichnungen rühmen können. Zwischen 5 bis 15 Prozent ihrer Biere nehmen den Weg über die Grenze.


Ein Steg wird zur Brücke und macht die Musik

Der Traditionsbetrieb Teller in dem fränkischen Ort Bubenreuth stellt seit 1891 Stege und andere Bestandteile für Streich- und Zupfinstrumente her.

"The bridge to music" heißt es im Untertitel des Kataloges der Bubereuther Firma Josef Teller OHG. Der Begriff „Brücke“ bezieht sich auf einen kleinen und doch sehr wichtigen Teil eines Seiteninstruments: den Steg.